Wirtschaft anders denken

Vor ca. zehn Jahren, als die ersten Unternehmen der Sharing Economy auf der Bildfläche erschienen, begann eine interessante Entwicklung, die bis heute fortschreitet. Aus dem anfänglichen Interesse an der Sharing Economy wuchs relativ schnell die Einsicht, dass diese neue Ökonomie nur sehr bedingt etwas mit Teilen zu tun hat. Stattdessen ergibt sich aus der Vermittler-Position der großen Plattform-Unternehmen eine noch nie dagewesene Konzentration von Geld, Macht und Kontrolle über die Infrastruktur unserer Gesellschaft, wie Daten, Verkehr, Wohnen und vieles andere. Das Gründungsteam von Platform Cooperatives Germany eG hat mit dem SUPERMARKT Berlin schon früh einen Experimentierort für digitale Kultur und neue Ökonomien entwickelt. Bis heute ist der unabhängige Community-Hub in Berlin-Kreuzberg eine wichtige Anlaufstelle für alle, die Wirtschaft neu denken wollen. Abgesehen vom SUPERMARKT haben die Gründungsmitglieder noch etliche, spannende Projekte mit auf den Weg gebracht, darunter etwa SharingBerlin, das unter anderem zwei mal die ShareFair in Berlin ausgerichtet hat oder auch die Zusammenarbeit mit Circles, einem digitalen Grundeinkommensprojekt. Claudia Henke aus dem Gründungsteam gerade ein beispielhaftes Projekt zum Thema ArbeitnehmerInnen-Genossenschaften in Brandenburg auf.
Die Platform Cooperatives Germany eG ist eine Genossenschaft für Genossenschaften. Das bedeutet, dass wir Expert*innen rund um kooperative Wirtschaft und andere kooperativen Unternehmen einladen, Teil unseres Vorhabens zu werden, um gemeinsam nachhaltige Unterstützungssysteme für Platform Coops bauen zu können. Aus dieser übergeordneten Struktur können dann wiederum neue Genossenschaften entstehen, deren Startbedingungen allerdings von Anfang an durch ein Ökosystem von anderen Unternehmen aus der digitalen kooperativen Wirtschaft defininiert werden.
Das gleichnamige, IGP-geförderte Projekt „Platform Coops“ hat gezielt den Ansatz, ein Netzwerk neuer, genossenschaftlicher Gründungsformen in Deutschland aufzubauen.

Ziel der Netzwerkarbeit ist es, Alternativen zu bestehenden Monopolen der Plattform-Ökonomie zu entwickeln. Innerhalb Europas entstehen derzeit erfolgreiche Projekte, die Eigentum und Mitbestimmung in Bezug auf Unternehmen neu denken. Wir wollen, dass künftig auch aus Deutschland wichtige Impulse und Modellprojekte für diese stetig wachsende Bewegung kommen.

Koordinator für das Innovationsnetzwerk:
K8 Institut für strategische Ästhetik

K8 entwickelt Forschungs-, Transfer- und Weiterbildungs-Projekte. Die verschiedenen Elemente eines solchen Prozesses werden gemeinsam mit Projektpartnern gestaltet. K8 arbeitet eng mit Kreativschaffenden aus diversen Netzwerken zusammen.

2019 hat K8 mit einem Kernteam aus (freien) Mitarbeiter*innen und weiteren Beteiligten knapp 40 Projekte durchgeführt. Vorhaben, an deren Entwicklung und/oder Umsetzung K8 beteiligt war, werden in einer Projektdatenbank dokumentiert.

Julia Hartnik und Dr. Soenke Zehle, beide Co-Geschäftsführende von K8, vertreten im Platform Coops-Projekt K8 in der Rolle der Netzwerkmanagement-Einrichtung, bzw. der Projektadministration.

Die Netzwerkmanager

Andreas Arnold

Aufgaben: Strategische Netzwerkplanung, Business Development 

Dipl.-Wirtschaftsingenieur & Unternehmer und in den Bereichen Soziale Innovation, Sharing Economy und Kollaborativwirtschaft (Ouishare Connector), Marktplätze (The Lean Marktplace), sowie Platform Coops, Blockchain & dezentralisierte, autonome Organisationen tätig. Als Berater unterstützt er Startups beim Business Development

Claudia Henke

Aufgaben: Rahmenbedingungen für Platform Coops

M.A. Economic and Social Studies. Sie initiiert soziale Innovationen im genossenschaftlichen Kontext, z.B. ein genossenschaftliches Nachfolgemodell für das Land Brandenburg, um Arbeitsplätze zu sichern (wbo-brandenburg.de). Claudia Henke ist Vorstand der Platform Cooperatives Germany eG.

Ela Kagel

Aufgaben: Strategische Netzwerkplanung, Community Building

M.A. in European Cultural Planning, Digitale Strategin & Geschäftsführerin von SUPERMARKT Berlin, einer Plattform für digitale Kultur und kollaborative Ökonomie. Sie spricht im In-und Ausland auf Konferenzen & an Wirtschaftsfakultäten zu kooperativer Ökonomie. Ela Kagel ist Vorstandsmitglied von Platform Cooperatives Germany eG.

Alle Netzwerkpartner im Überblick